Online-Training

Was nun? Wir sind umgestiegen, auf „Online-Training“. Je nach Alter geht es jetzt vor dem PC weiter. Zwischen 30 Minuten bei den Jüngsten und 1 ½ Stunden bei den Älteren, die sich täglich vor dem Bildschirm treffen und fleißig weiter trainieren, mit dem Ziel, hoffentlich bald wieder gemeinsam in der Turnhalle stehen zu können.

Und was sagen die Turnerinnen: „ Super!“, „Viel besser als alleine zu trainieren!“, „Jeden Tag alleine sich zu motivieren ist so schwer!“, „Ich freue mich mein Gruppe wenigstens am Bildschirm zu sehen!“ und einige treffen sich oft online nach dem Training, haben so eine Menge Spaß und spielen Spiele in den Videokonferenzen oder quatschen einfach nur …. denn gemeinsam überstehen wir die Zeit besser!

Training einstellen ist keine Option

Keiner hat damit gerechnet… alle Hallen wurden geschlossen. Zwischen 2x und 6x in der Woche trainieren unser Turnerinnen in der Kunstturnhalle Martinsee. Lange Pausen sind schwierig und gibt es im Leistungssport nicht wirklich. So hieß es schnell „umdenken“ und „andere Wege gehen“, um möglichst viel Kraft, Ausdauer und Beweglichkeit zu erhalten.

Deswegen haben unsere Trainer Dan und Camelia „Trainingspläne“ erstellt, individuell angepasst für jede Gruppe. Für die Jüngeren sind sogar extra Videos aufgenommen worden, damit sie daheim direkt vor dem Fernseher üben können. 2 Wochen trainierten die Turnerinnen fleißig, möglichst täglich zu Hause, in der Hoffnung, dass der Spuk bald ein Ende hat.

Es kam anders, für uns alle. Es ging nicht einfach nach kurzer Zeit vorbei. Und es war klar: Wir bleiben zu Hause! Gesundheit ist das höchste Gut, das wir haben.

Schöner Ausklang zum Jahresende

Gemeinsam nochmal ein paar Stunden zusammen verbringen, bevor es in die wohlverdienten Ferien geht. Das haben wir zum Abschluss nochmals gemacht.

Erst in der Turnhalle ein paar lustige Spiele, dann die lange erwartete Wichtelrunde in alle Gruppen. Zum Abschluss ging es gemeinsam zum Abendessen in die Gaststätte nebenan. Zeit für die Turnerinnen zum Malen, Basteln oder auch Spiele spielen und die Eltern für ein paar nette Gespräche.

Zum Abschluss gab es noch eine große Dankeschön-Runde mit Weihnachtsgeschenken an alle Trainer, Kampfrichter und Organisatoren, die im letzten Jahr einen riesigen Einsatz gezeigt haben.

Aber auch von unserer Seite gilt es ein großes Dankeschön zu sagen an alle Turnerinnen, die so fleißig trainiert und mit denen wir einen Menge Freude in der Halle haben. Und auch den Eltern, die ihre Kinder und auch uns so tatkräftig unterstützen.

Wir wünschen alle Familien ein ruhiges und besinnliches Weihnachtsfest und einen guten Start ins neue Jahr!

Medaillenregen für die Turnerinnen der TTS Heusenstamm

Im mittleren Durchgang der Hessischen Meisterschaften zeigten die Turnerinnen der Altersklassen 9-11 ihr Können.

In der Altersklasse 9 starteten Sophie Kneisel, Kira Ljung, Mira Schäfer und Julie Petrovic in einem besonders starken Teilnehmerfeld.

Im Mehrkampf schaffte Sophie mit dem 5. Platz das beste Ergebnis, dicht gefolgt von Kira auf Rang 6 und Mira auf Platz 7. Julie belegte den 9. Platz im Gesamtfeld.

In den Einzelplatzierungen an den jeweiligen Geräten gab es dazu noch einige Medaillen. Am Sprung zeigte Kira eine tolle Leistung und wurde mit der Silbermedaille belohnt, gefolgt von Mira auf dem Bronzerang. Am Stufenbarren wurde Sophie Hessenmeisterin und Kira verpasste nur mit wenigen Zehnteln den Sprung aufs Treppchen und wurde knapp 4. Am Boden erturnte sich Mira die Silbermedaille.

Auch wenn die Teilnehmerzahl in der AK 11 nicht besonders hoch war, so zeigte Nadine Christof einen tollen Wettkampf. In der Vorbereitung für die Kür im kommenden Jahr hatte sie sogar schon Bonuselemente in ihre Übungen eingebaut. Am Boden zeigte sie unter anderem schon eine Doppelschraube am Boden und auch am Balken stand sie ihr freies Rad. Am Ende freute sich Nadine riesig über den Gesamtsieg im Mehrkampf, aber auch alle anderen Geräte konnte sie für sich entscheiden. Mit 5 Goldmedaillen und 5 Pokalen trat sie die Heimreise an.

Gaumeisterschaften als Vorbereitung für die Hessischen Meisterschaften

Am vergangenen Wochenende turnten alle Turnerinnen der Turntalentschule die Gaumeisterschaften in der heimischen Turnhalle in Heusenstamm. Die Turnerinnen konnten diesen Wettkampf sehr gut als Probe für die Hessischen Meisterschaften kommende Woche nutzen.

Bei unseren 7-Jähringen gingen drei Mädchen an den Start. Wesentlich souveräner präsentierten sie sich im Vergleich zum letzten Wettkampf im Mai. Nach allen Geräten hatte Antonia Maier sich einen Vorsprung herausgekämpft und gewann die Goldmedaille. Auf Platz 2 kam Pippa Courso, gefolgt von ihrer Schwester Diya auf dem 3. Platz.

In der Altersklasse 8 präsentierten alle Turnerinnen stolz ihre Kippen am Barren, Bogengänge am Balken und Flick-Flack am Boden. Hier konnte Gloria van Eck den Wettkampf klar für sich entscheiden. Silber erturnte sich Leah Schwarze, gefolgt von Sophia Bünder mit einer Bronzemedaille und Emily Mühle auf Rang 4.

Ein tolles Leistungsbild zeichnete sich auch bei den Turnerinnen der AK 9 ab. Sie zeigten am Balken ihre Menny-Kelly und am Boden schon die ersten Saltos. Hier gewann Mira Schäfer die Goldmedaille, gefolgt von Sophie Kneisel auf dem Silberplatz. Kira Ljung erturnte sich Bronze, gefolgt von Julie Petrovic auf dem 4. Platz.

Ab der Altersklasse 11 und älter waren die Turnerinnen immer alleine in einem Wettkampf. Carlotta Zinke turnte nach einer langen Verletzungspause ihren ersten 4-Kampf. Auch wenn sie noch nicht das volle Programm turnen konnte, zeigte sie, dass sich die Geduld in der Verletzungsphase gelohnt hatte und es nun wieder deutlich voran geht. Ihre Trainingskameradin Mia Bohnert turnte eine LK II und zeigte sehr stabile Übungen an allen Geräten.

In der Altersklasse 11 turnte außerdem Nadine Christof. Sie zeigte zum ersten Mal einen Tzukahara am Sprung und eine Doppelschraube am Boden. Anna Kneisel startet nun in der Altersklasse 12 in der Kür. Auch sie hatte ihre Übung mit deutlichen Schwierigkeiten erweitert und damit ihre Leistung gesteigert. Nancy Ceynowa, Altersklasse 14, beeindruckte die Zuschauer besonders mit ihrem Doppelsalto gebückt am Boden.

Wir drücken den Turnerinnen für die bevorstehenden Wettkämpfe am kommenden Wochenende die Daumen!

Drei TSV-Turnerinnen in den Landeskader berufen

Der Hessische Turnverband hat in der vergangenen Woche den Landeskader bekannt gegeben.

Wir freuen uns riesig, dass drei unserer jüngsten Athletinnen den Sprung in den Kader geschafft haben. Viel Arbeit haben unsere Trainer und Athleten in das Training gesteckt. Bis zu 5x in der Woche trainieren die Turnerinnen in der Kunstturnhalle auf dem Martinseegelände. Dazu kamen im vergangenen Jahr einige Wettkämpfe, an denen sie eine stabile Leistung zeigen mussten. Am Ende des Jahres gilt es noch ein gutes Ergebnis im Leistungstest zu erzielen, der schon viele Anforderungen für das kommende Wettkampfjahr abfragt.

Deshalb ist es sehr erfreulich, dass gleich drei Athletinnen den Sprung in den Kader geschafft haben.

Gloria van Eck, in diesem Jahr Altersklasse 8, sowie Mira Schäfer und Sophie Kneisel der Altersklasse 9 werden nun zusätzlich durch den Hessischen Turnverband unterstützt und gefördert.

Zusätzlich in den Schulungskader wurde Nadine Christof (AK 11), Anna Kneisel (AK 12) und Nancy Ceynowa (AK 14) berufen.

Herzlichen Glückwunsch!

Aber auch ihre Trainingskameraden Sophia Bünder, Leah Schwarze, Emily Mühle (alle AK 8) und Greta Schöndorf, Kira Ljung und Julie Petrovic präsentieren ein tolles letztes Wettkampfjahr, auch wenn es für den Sprung in den Kader zum Teil ganz knapp nicht gereicht hat.

Renovierungsarbeiten beendet

Es ist geschafft! Die Renovierungsarbeiten in unserer Kunstturnhalle sind abgeschlossen.

Nachdem schon vor 2 Jahren der Bereich der Geräte in der Mitte der Halle rund um die Schwebebalken und Barren erneuert wurde, kam nun endlich die Grube und die Sprunganlage an die Reihe.

Dazu wurde die Grube zwei Wochen zuvor von den Eltern der Athleten des TSV Heusenstamm komplett geleert. Nun sind bis auf den Boden, der knapp 1,8m tiefe Grube, alle Schaumstoffelemente ausgetauscht und bis zum Rand neu gefüllt. Auch wurden die Seitenwände in den Gruben und die Seitenprallwände erneuert.

Zusätzlich wurde die Akrobahn an der Grube auf das neuste System, dem sogenannten Moskauboden, umgestellt. Besonders erfreulich ist in diesem Zusammenhang, dass der Sprunganlauf samt der angrenzenden 2. Anlaufbahn durch eine Unterkonstruktion angehoben wurde, um somit der Boden auf die Höhe der angrenzenden Geräte angepasst wurde. Somit konnten viele Stolperkanten und Unebenheiten beseitigt werden.

Unser Dank gilt allen Helfern, die uns in der Renovierungsphase immer wieder spontan zur Seite gestanden haben und der Stadt Heusenstamm, die die Kosten der Renovierungsarbeiten übernommen hat.

Vorsortierter Kinderflohmarkt in der Martinseehalle

Der Förderverein der Kunstturnabteilung des TSV Heusenstamm lädt für Samstag, 09. März zum großen vorsortierten Frühlings-Basar für Kindersachen in die Martinseehalle, Martinseestr. 2, ein. Von 10.00 bis 12.30 Uhr werden Kinderkleidung, Spielzeug, Bücher, Babyaustattung und Kinderfahrzeuge angeboten. Die Kleidung wird nach Größen vorsortiert zum Verkauf angeboten.

Teilnehmernummern sind ab sofort per E-Mail unter flohmarkt@tsv-heusenstamm-kunstturnen.de erhältlich.

Renovierungsarbeiten in unserer Kunstturnhalle

Endlich! Nach langem Warten werden nun Teile der Kunstturnhalle Martinsee renoviert.

Wir bekommen eine komplett neue Grube, samt neuer Akrobahn. Aber um neue Elemente einzubauen zu können, musste das alte Material erstmal beseitigt werden.

Dazu haben sich am Wochenende über 30 Eltern von Kindern aus dem Leistungs- und Breitensport im Gerätturnen, als auch den Cheerleader zusammengefunden.  Über 4 Stunden lang arbeiteten alle mit einem enormen Einsatz und Engagement.

Es wurde der Teppich auf der Anlaufbahn rausgerissen und die alte Akrobahn aus dem Boden ausgebaut.

Die größte Herausforderung stellte allerdings die Grube dar. Über 1,70 Meter tief und etliche Meter lang, musste der Schaumstoff rausgeholt werden. Die losen Schaumstoffschnitzel waren dabei noch ein Leichtes. Darunter befand sich eine riesige Schaumstoffschicht, die fest aneinander verklebt und mühevoll auseinandergeschnitten und gerissen werden musste. Der Staub in den alten Matten war enorm. Mit Staubmasken arbeiteten sich die Helfer mühevoll durch die Grube.

Zwei riesige Container sind bereits voll und werden in den kommenden Tagen ein zweites Mal befüllt werden. Anschließend muss die Halle noch vom Staub befreit werden, bevor die neuen Prallschutzwände und Matten durch eine Firma eingebaut werden können.

Wir sagen ein großes Dankeschön an alle fleißigen Helfer!

Ihr ward spitze!