Nancy Ceynowa holt sensationell Bronze bei den Deutschen Jugendmeisterschaften

Die ursprünglich im Frühjahr geplanten Deutschen Jugendmeisterschaften im Gerätturnen weiblich wurden am Wochenende 28./29. November in Esslingen ausgetragen. Dem Ausrichter TSV Berkheim gelang es, den Wettkampf unter einem strengen Hygienekonzept stattfinden zu lassen. Für die Titelkämpfe auf Bundesebene waren ausschließlich Bundes- und Landeskaderathletinnen zugelassen, die zusätzlich eine erforderliche Qualifikationsnorm im Vierkampf erreicht haben mussten. Diese große Hürde zur Teilnahme hatte Nancy Ceynowa als Landeskaderathletin der TSV Heusenstamm mit Bravour im Rahmen eines Wettkampfes in der 3. Bundesliga Ende 2019 gemeistert und ging somit als einzige hessische Turnerin in der Altersklasse 15 an den Start.

Die Nervosität unmittelbar vor dem Wettkampf war natürlich groß, da seit März keinerlei Wettkämpfe mehr ausgetragen wurden und zudem durch den Lockdown von März bis Mai und erst kürzlich Anfang November zwei Trainingspausen eingelegt werden mussten, die Trainingsrückstände verursacht hatten. Nancy startete ihren Wettkampf als erste Turnerin am Stufenbarren. Im Vorfeld wurde die Entscheidung gefällt, eine sichere Übung zu präsentieren und auf das zweite Flugelement (Pak-Salto) sowie die ganze Drehung im Handstand zu verzichten, da die Elemente aufgrund des Corona-Trainingsrückstandes noch nicht wieder komplett wettkampfreif waren. Die Einbußen im Schwierigkeitswert nahmen Nancy und ihr Trainer Dan Burinca hierbei zu Gunsten der Sicherheit in Kauf. Nancy startete ihre Übung mit Felgvariationen in den Handstand am unteren Holm, setzte sie mit einem wunderschön ausgetragenen Konterflug vom unteren zum oberen Holm und Riesenfelgen in Rist- und Kammgriff fort und beschloss sie mit einem stabilen Doppelsalto gebückt als Abgang. Kleinere Unsicherheiten beim Griffwechsel verhinderten eine höhere Wertung. Der Trainer zeigte sich jedoch mit der Leistung seines Schützlings sichtlich zufrieden.

Als nächstes stand der nur 10 cm breite Schwebebalken auf dem Programm. Ihre Trainerin Camelia Neagu, die leider aufgrund der Personenbeschränkung in der Halle nicht dabei sein konnte, fieberte an diesem Gerät natürlich aus der Ferne besonders mit. An diesem Tag schien Nancy mit dem Schwebebalken eins zu sein und präsentierte ihre mit Schwierigkeiten gespickte Übung sehr sicher ohne Sturz oder größere Unsicherheiten. Die akrobatische Serie Menicelli – Spreizsalto, das freie Rad, der Seitwärtssalto, die Sprungverbindung und auch ihr Strecksalto vorwärts mit ganzer Drehung als Abgang, gelangen ihr nahezu optimal und die Freude über diesen Auftritt war natürlich bei Trainer und Turnerin groß.

Zu Halbzeit wechselte Nancy mit Ihrem Trainer Dan Burinca zum Boden. Trotz der suboptimalen Vorbereitung fühlte sich Nancy so sicher an diesem Tag, dass sie auf die zusätzliche Landematte verzichten wollte. Dieses Selbstbewusstsein brachte sie dann auch im Wettkampf auf die 12x12m Fläche. Sie zeigte sehr schön hoch und sauber ausgeführte Doppelsalti gebückt und gehockt in den ersten beiden Akroserien, einen stabilen Überschlag Strecksalto vorwärts mit ganzer Schraube sowie in der Abschlussbahn die neu erlernte 2 ½ Schraube rückwärts. Kleinere Fehler bei den gymnastischen Übergängen schlichen sich zwar ein, vor dem Hintergrund, der nicht optimalen Vorbereitung ist ihre Leistung an diesem Gerät aber als absolut bewundernswert einzustufen. Akrobatisch zeigte sie eine der schwierigsten und saubersten Darbietungen des gesamten Teilnehmerfeldes. Um am Boden noch ein paar Zehntel mehr in der Bewertung zu erhalten und somit näher an die Podestplätze heranzukommen, fehlte es ihr noch an Stabilität in der Ausführung der gymnastischen Elemente.

In der Schlussrotation zeigte Nancy mit ihrem Yurchenko gestreckt am Sprungtisch eine gewohnt sichere Leistung im Rahmen ihres Vierkampfes. Kurzfristig hatten sich Nancy und Dan überlegt mit dem Tsukahara gestreckt einen zweiten Sprung für das Gerätefinale zu präsentieren. Dieser gelang ihr ordentlich, wurde jedoch vom Kampfgericht leider im Schwierigkeitswert abgewertet, weshalb am Ende ein paar Zehntel fehlten, um in die Medaillenränge am Gerät Sprung einzugreifen.

Im Vierkampf stand für Nancy im nationalen Vergleich der Altersklasse 15 schlussendlich ein grandioser 6. Platz im Mehrkampf zu Buche. Getoppt wurde dies noch von einem Finalergebnis am Einzelgerät Schwebebalken. Die Ergebnisse wurden wegen der Hygieneauflagen aus dem Vierkampf herausgezogen und nicht wie unter Normalbedingungen im Rahmen von Finalwettkämpfen extra ausgeturnt. Nach ihrem sehr sicheren Auftritt am Schwebebalken war die Freude riesengroß, dass sich Nancy mit dieser Leistung auf Rang 3 in Deutschland geturnt hatte und somit verdient im Rahmen der Siegerehrung die Bronzemedaille in Empfang nehmen durfte. Eine sensationelle Leistung, auf die sowohl Nancy als auch das Trainerteam sehr stolz sein können und auf welcher es aufzubauen gilt für die Zukunft!

Gratulation an Nancy Ceynowa, ihre Trainer Dan Burinca und Camelia Neagu zu diesem tollen Erfolg!