Spieth-Cup 2018

Nancy Ceynowa turnte dieses Jahr bereits ihren 4. Wettkampf und konnte jedes Mal deutliche Steigerungen vorweisen.
Am 2. Maiwochenende startete sie beim Spieth-Cup, einem bundesoffenen Wettkampf, in der Nähe von Stuttgart. Drei neu erlernte Elemente konnte sie in ihre Kür-Übungen einbauen.
Sie begann ihren Wettkampf am Boden und zeigte erneut den Doppelsalto und das erste Mal eine Doppelschraube. Auch in der Darbietung konnte sie punkten und freute sich über 10,55 Punkte. Am Sprung zeigte sie erstmals einen Yurchenko-Sprung, also Rondat aufs Brett rückwärts über die Flick-Flack-Position auf den Tisch und einem anschließenden Salto rw gebückt. Hier zählte sie zu den besten Turnerinnen des Tages. Auch am Barren gab es eine gute Wertung. Am Schwebebalken zeigt Nancy eine Menni mit anschließendem Spreizsalto in Verbindung. Auch wenn sie leider den Balken verlassen musste, war es eine hervorragende Leistung. Trotz der vielen neuen Elemente konnte sie ihre Punktzahl im Vergleich zu den letzten Wettkämpfen ausbauen und freute sich über einen tollen 8.Platz.
Greta Schöndorf durfte sich ebenfalls das erste Mal auf einem bundesoffenen Wettkampf präsentieren. In der Altersklasse 8 ging sie in einem großen Teilnehmerfeld an den Start. Souverän startete sie am Boden und turnte einen tollen Rondat Flick-Flack. Am Sprung hieß es über die Handstandposition auf einen 90 cm hohen Block zu springen. Hier gehörte sie mit zu den besten Turnerinnen. Am Stufenbarren schaffte sie ihre Kippe unten hervorragend und konnte die Übung ohne Pause durch turnen. Am oberen Holm hatte sie leider etwas viel Schwung für die Kippe und hatte somit eine Unterbrechung in der Übung. Den Schwebebalken turnte Greta ohne Sturz. Am Ende wurde sie mit einem tollen 26. Platz gegen die starke Konkurrenz aus den großen Stützpunkten Stuttgart, Mannheim und Heidelberg belohnt.
Herzlichen Glückwunsch!