Qualifikation für Deutschland-Cup und Hessische Jugendmeisterschaft

Am vergangenen Wochenende fanden in Kassel die Hessischen Jugendmeisterschaften und das Hessische Landesfinale der LK 1 + 2 in Kassel statt.

Morgens starteten Josephine Bureik, Elisa Zinke und Emelie Hornak bei den 10-13-Jährigen. Der Wettkampf begann für das Trio am Boden, wo Elisa mit einer sehr guten Ausführung und anspruchsvollen Elementen 13,10 Punkte erhielt, dies bedeutete die höchste Wertung im Wettkampf. Am Sprung zeigten Emelie und Josephine bereits einen Überschlag mit jeweils einer halben Drehung in beiden Flugphasen und sicherten sich wertvolle Punkte – insbesondere Josephine, die mit 13,00 Punkten den besten Sprung zeigte. Auch am Barren zeigten die Turnerinnen flüssig durchgeturnte Kür Übungen und erhielten dafür hohe Wertungen, besonders Emelie glänzte hier durch Ihre sehr gute Ausführung und erzielte mit 12,00 Punkten die höchste Wertung der Konkurrenz. Am letzten Gerät dem Schwebebalken bewiesen Elisa und Josephine nochmal Nervenstärke und absolvierten Ihre Übung nahezu problemlos und ohne Sturz. Elisa erreichte auch hier mit 12,20 Punkten die höchste Wertung des Wettkampfs. Bei der folgenden Siegerehrung wurden alle Erwartungen übertroffen: Gold für Josephine Bureik, Silber für Elisa Zinke und Platz 5 für Emelie Hornak.

Am Abend stellten sich dann Nia Riebel und Manya Faber in der LK1, sowie Nancy Ceynowa in der AK 13 bei den Hessischen Jugendmeisterschaften der starken Konkurrenz. Manya und Nia starteten Ihren Wettkampf am Boden und zeigten Ihre schwierigen Übungen mit zahlreichen hochwertigen gymnastischen Sprüngen und anspruchsvollen Akrobatikbahnen wie z.B. Halbe Schraube. Nia erzielte hier mit 13,90 Punkten die zweitbeste Wertung im Wettkampf. Zeitgleich begann Nancy Ihren Wettkampf am Barren. Sie zeigte eine sehr schöne Übung, musste aber leider einen Sturz beim Abgang Doppelsalto rückwärts gehockt in Kauf nehmen, was Sie wertvolle Punkte kostete. Es folgte der Schwebebalken und Nancy bewies unglaubliche Nervenstärke. Sie turnte ihre schwierigen Elemente wie Salto rückwärts und freies Rad fehlerfrei und erhielt mit 11,10 Punkten die zweitbeste Wertung. Für Nia und Manya folgte der Sprung. Manya erhielt hierfür 12,55 Punkte und zeigte schöne Flugphasen. Nia zeigte als einzige im Wettkampf den Tuskahara gehockt und erturnte mit 13,45 Punkten die höchste Wertung. Nancy zeigte den gleichen Sprung in gebückter Ausführung und sicherte sich wertvolle Punkte. Ebenfalls wertvolle Punkte sicherten sich Nia und Manya am Barren und absolvierten Ihre Übungen fehlerfrei. Nia turnte auch hier die schwierigste und beste Übung des Wettkampfs. Mit 11,20 Punkten erhielt Sie die Tageshöchstwertung. Nach drei Geräten lag Nia somit auf Platz 1 und konnte sich sogar einige Zehntel Vorsprung aufbauen. Der Schwebebalken sollte die Entscheidung bringen – nun galt es für die Turnerinnen trotz Nervosität konzentriert ans letzte Gerät zu gehen. Manya gelang dies mit Bravour, sie meisterte Ihre Übung ohne Sturz und erzielte mit 11,15 Punkten die drittbeste Wertung der Konkurrenz. Nia musste leider 2 Stürze in Kauf nehmen, was sie wertvolle Punkte kostete. Für Nancy war das letzte Gerät der Boden. Sie zeigte Ihre wunderschöne Choreographie mit schwierigen Akrobatikbahnen wie z.B. Doppelsalto gehockt, Schraube und Strecksalto vorwärts in sehr guter Ausführung und erturnte 11,65 Punkte. An diesem Gerät musste sie sich nur mit zwei Zehntel der Bundeskaderathletin Seyna N’Doye geschlagen geben. Am Ende belegten Nancy und Manya Platz 3 und Nia Platz 5 in einem sehr starken Teilnehmerfeld.

Josephine, Elisa und Manya schafften mit Ihrer Leistung die Sensation – alle drei lösten das Ticket für den Wettkampf auf Bundesebene! Glückwunsch!