Landesliga IVa: 2. Platz auch im 2. Wettkampf

Tolle Leistung unserer Mädels beim zweiten Ligawettkampf am 27. Juli. Das Team um Trainerin Simone Möller konnte die starken Leistungen des ersten Wettkampfs bestätigen. Die Mannschaft begann den Wettkampf am Sprung. Nia zeigte als einzige Turnerin des gesamten Wettkampf den Tsukahara gehockt und erzielte damit 12,5 Punkte. Und damit die höchste Wertung im Wettkampf. Manya schaffte mit ihrem Sprung die dritthöchste Wertung des Tages, das bedeutete 12,25 Punkte für das Mannschaftsergebnis. Weiter ging es am Stufenbarren für das Team, mit einem Ausgangswert von 3,80 zeigte Elisa die zweit schwierigste Übung des Wettkampfs. Sie kam ohne Stürze durch und erturnte sehr gute 11,30 Punkte für das Team. Ainhoa und Nina turnten eine solide Leistung und trugen beide jeweils 11,05 Punkte bei. Als drittes Gerät folgte der Schwebebalken. Trotz einiger Stürze konnte das Team hier sehr gute Leistungen zeigen und erreichte das zweithöchste Mannschaftsergebnis des Tages. Manya und Josephine turnten sehr ausdrucksstark und erhielten jeweils 11,70 Punkte. Franzi konnte erstmals im Wettkampf den neu erlernten Menichelli in den Stand präsentieren und Nina zeigte unglaublich gute Nervenstärke, da sie spontan für eine Teamkollegin einspringen musste. Zum Abschluss am Boden zeigte das Team nochmal, dass sie an Ausdrucksstärke und Zusammenhalt nicht zu übertreffen sind und präsentierte sehr schöne Übungen. Mit 4 Übungen jeweils über 12 Punkten pro Turnerin bedeutete auch dies Platz 2 an diesem Gerät. Am Ende reichte es im Gesamtergebnis erneut für Platz 2 und somit dürfte der Qualifikation für das Aufstiegsfinale im November eigentlich nichts mehr im Weg stehen – insbesondere da der 3. Wettkampf am 08.10. vor heimischen Publikum in Heusenstamm stattfinden wird.

Für die TSV starteten:
Manya Faber (Jg. 2003)
Nia Riebel (Jg. 2004)
Elisa Zinke (Jg. 2005)
Ainhoa Trujillo Ureba (Jg. 2004)
Josephine Bureik (Jg. 2006)
Nina Seiz (Jg. 2006)
Franziska Helmer (Jg. 2005)

Platz 1 und 3 bei Mannschaftsmeisterschaften

Großer Jubel bei der Siegerehrung für Tabea Hock, Nina Seiz, Franziska Helmer, Emelie Hornak, Anna Helmer und Amy Riebel! Mit tollen Übungen schafften die Turnerinnen in der Gesamtwertung der Pokalmeisterschaften des Turngau Offenbach-Hanau den Sprung auf Platz 1 und verdrängten den (nach dem ersten Wettkampf führenden) TV Windecken auf Platz 2.

Los ging es am 24.06. morgens – in der wunderschönen Turnhalle am Sportpark in Neu Isenburg – für die Mädchen am Boden. Franzi konnte mit einer sauberen Übung die höchste Wertung der TSV Mädchen an diesem Tag einfahren und sorgte zusammen mit Nina und Emelie mit insgesamt 38,10 Punkten für einen optimalen Start in den Wettkampftag. Auch am Sprung lief alles nach Plan. Am Stufenbarren erzielten die Mädchen ebenfalls hohe Wertungen. Mit 12,75 Punkten hatte hier Nina die Nase vorn. Am Balken schaffte Tabea mit einer blitzsauberen Übung die beste Wertung für die TSV an diesem Gerät. Als Ersatz für Amy Riebel, die wegen eines gebrochenen Fingers leider nicht antreten konnte, bewies Tabea mit einer erst vor einer Woche erstellten Balkenkür unglaubliche Nervenstärke. Toll!
Mit dieser Leistung schafften die Mädchen den Einzug in den am 23.09.17 stattfindenden Qualifikationswettkampf der Region Süd für das Hessische Mannschaftslandesfinale. Herzlichen Glückwunsch!

In der LK III erreichten Josephine Bureik, Manya Faber, Elisa Zinke, Nia Riebel und Ainhoa Trujillo Ureba als deutlich jüngste teilnehmende Mannschaft den 3. Platz. Josephine brillierte am Balken, Barren und Boden. Nia überraschte die Konkurrenz mit einem tollen Tsukahara am Sprung. Manya war am Barren, Balken und Boden sehr stark und Elisa punktete am Balken und Boden. Aufgrund einer Fußverletzung konnte Ainhoa ihre Mannschaft leider nur mental unterstützen.

Trainerin Simone Möller kann stolz auf ihre Leistung sein, denn besonders die gezeigten akrobatischen Elemente der Heusenstammer Turnerinnen waren bemerkenswert. Menicellis und Schweizer Handstände am Balken, Riesenfelgen am Barren und ein Tsukahara am Sprung wurden beim gestrigen Wettkampf ausschließlich von unseren Mädchen der Jahrgänge 2007-2003 gezeigt.

 

Hessisches Landesfinale / Hessische Nachwuchsmeisterschafts-Einzelgeräte

Am 22.4. / 23.3.2017 fanden in Wellerode bei Kassel die Hessischen Landesfinals in der Leistungsklasse 1 und 2, sowie die Hessischen Nachwuchsmeisterschaften-Einzelgeräte statt.
Am Samstag starteten im Wettkampf der Leistungsklasse 2 Elisa Zinke, Josephine Bureik und Nia Riebel für die TSV Heusenstamm. Mit Platz 3 für Elisa, Platz 5 für Nia und Platz 6 für Josephine konnten die Mädchen erfreuliche Plätze im Gesamtergebnis erturnen. Alle drei Turnerinnen zeigten am Boden sehr schöne Übungen mit viel Ausdruck und erhielten daher verdient jeweils 12,35 (Elisa und Josephine) und 12,50 Punkte. Am Sprung konnte Nia erstmals den neu erlernten Tsukahara in den Stand präsentieren und erturnte mit 12,00 Punkten die zweitbeste Wertung an diesem Gerät. Elisa und Josephine konnten am Barren als einzige Turnerinnen des Wettkampfs die Riesenfelge zeigen und präsentierten diese in sehr sauberer Ausführung. Leider mussten die Mädchen am Balken einige Stürze in Kauf nehmen, was sie im Gesamtergebnis wertvolle Punkte kostete.
Am Sonntag starteten dann unsere jüngsten Turnerinnen Julie Petrovic, Mira-Bella Schäfer, Sophie Kneisel, Laura Krüger, Kira Ljung und Greta Schöndorf in der Altersklasse 7, die gleichzeitig ihr Debüt auf Landesebene gaben. Alle Mädchen zeigten durchweg erfreuliche Leistungen an den Geräten Sprung, Barren, Balken und Boden. Julie Petrovic präsentierte sich besonders am Boden konzentriert und nervenstark und zeigte ihre Übung fehlerfrei mit sehr guter Ausführung. Am Ende bedeutete dies verdient die Silbermedaille für sie. Für die Überraschung des Tages sorgte Greta Schöndorf, ihr gelang gleich zweimal der Sprung aufs Treppchen. Mit der Silbermedaille am Sprung und der Bronzemedaille am Barren unterstrich sie eindrucksvoll ihr Können.
Die weiteren Platzierungen:
Sprung: 5. Sophie Kneisel, 7. Mira-Bella Schäfer, 11. Laura Krüger, 12. Julie Petrovic, 13. Kira Ljung
Barren: 4. Julie Petrovic, 5. Sophie Kneisel, 5. Mira-Bella Schäfer, 8. Laura Krüger
Balken: 6. Sophie Kneisel, 7. Julie Petrovic, 8. Mira-Bella Schäfer, 11. Greta Schöndorf
Boden: 4. Sophie Kneisel, 5. Laura Krüger, 7. Mira-Bella Schäfer, 12. Kira Ljung, 13. Greta Schöndorf

Nachmittags starteten dann Anna-Katharina Kneisel in der Altersklasse 10 und Carlotta Zinke in der Altersklasse 9. Nur wenige Turnerinnen schaffen die schweren Anforderungen in diesen Altersklassen. Umso erfreulicher, dass beide Turnerinnen an allen vier Geräten ihr Können präsentierten. Carlotta durfte sich am Ende über zweimal Bronze an den Geräten Barren und Boden freuen. Und auch Anna-Katharina Kneisel erreichte erfreuliche Treppchenplatzierungen, mit einmal Silber am Balken und dreimal Bronze an den Geräten Sprung, Barren und Boden.

Erfolgreicher Start in der Landesliga 4

Strahlend verließen Nia, Elisa, Manya, Franziska, Ainhoa und Nina die Kreissporthalle in Fulda Petersberg – und sie hatten allen Grund dazu. Das junge Team der TSV Heusenstamm unter der Leitung von Simone Möller liegt nach dem ersten Wettkampftag am Sonntag den 01.04.2017 in Fulda auf einem hervorragenden 2. Platz!

Am Balken platzierte sich das Team durch ausdrucksstarke Übungen von Nia, Manya, Elisa und Franzi direkt nach dem ersten Durchgang vorläufig auf Rang 1. Dabei wäre hier durchaus noch Luft nach oben gewesen. Nia konnte hierbei den erst frisch erlernten Menichelli zeigen und stand diesen mühelos. Elisa und Nia gehörten damit zu den einzigen Turnerinnen im gesamten Wettkampf, die dieses Element am Balken präsentierten. Schwierige Elemente wurden somit von allen einwandfrei absolviert, dafür wackelten die Mädels dann bei vermeintlich einfachen Elementen und mussten den einen oder anderen Sturz verzeichnen. Manya turnte souverän eine sehr schöne Übung und erhielt dafür mit 11,80 Punkten die drittbeste Wertung des gesamten Wettkampfs.

Weiter ging es am Boden und am Sprung für die Mannschaft. An diesen Geräten konnte die Mannschaft sich im Vergleich zum Vorjahr enorm steigern und zeigte schöne Übungen ohne große Fehler. Somit erreichten die Mädels mit 50.50 Punkten am Boden die beste und am Sprung mit 45,50 Punkten die zweitbeste Mannschaftswertung des Tages. Nia erzielte für Ihren Überschlag über den Sprungtisch 11,85 Punkte und erreichte hiermit sogar die drittbeste Wertung des Tages.

Am letzten Gerät, dem Stufenbarren, lief leider nicht alles optimal. Ainhoa und Nina konnten zwar mit soliden Leistungen die erhofften Punkte holen, Nia und Elisa hatten allerdings etwas Pech. Die beiden zeigten die Übungen mit den höchsten Schwierigkeitswerten, mussten allerdings beide einmal das Gerät verlassen und verloren dadurch wertvolle Punkte.

Als das jüngste Team der Liga 4 A hat die Mannschaft großes Potential und den nötigen Teamgeist, um auch bei den nächsten Wettkämpfen der Saison ganz vorn mitzumischen und den Einzug ins Qualifikationsfinale zu schaffen. Schließlich wollen die Mädels dieses Jahr eines unbedingt: den Aufstieg in die Liga 3!

Landesliga IV

Mit Rang 6 von insgesamt 21 teilnehmenden Mannschaften der Landesliga IV (die wegen der enormen Teilnehmerzahl in 2 Gruppen aufgeteilt wurde) bewies das Team der TSV Heusenstamm große Klasse. Das mit Abstand jüngste Team der Liga unter der Leitung von Simone Möller trat am 3. Wettkampftag mit Manya Faber, Franziska Helmer, Nia Riebel, Nina Seiz, Ainhoa Trujillo Ureba und Elisa Zinke in Mörlenbach an.
Elisa begeisterte am Stufenbarren mit der schwierigsten Übung des ganzen Teilnehmerfelds und turnte erstmals und als einzige Turnerin im Wettkampf eine Riesenfelge. Mit 11,90 Punkten erhielt sie verdient die viert beste Wertung des Wettkampfs an diesem Gerät. Wegen einer Knieverletzung war Manya leider nur an 2 Geräten einsatzfähig, biss aber die Zähne zusammen und zeigte hervorragende Leistungen. 12,45 Punkte bedeuteten auch für Manya die viert beste Wertung des Wettkampfs am Balken. Nia war an Ausdrucksstärke kaum zu übertreffen und präsentierte sich an allen Geräten in Topform. Auch sie konnte am Barren erstmals und als einzige Turnerin im Wettkampf den Strecksalto als Abgangselement zeigen. Ebenso in Topform präsentierten sich Ainhoa, Nina und Franzi.
Die 10- bis 13-jährigen Mädchen können stolz darauf sein, sich in diesem altersoffenen Wettkampf so weit nach vorne geturnt zu haben. Trainerin Simone Möller: „Der tolle Zusammenhalt im Team und die homogene Alterstruktur der Mannschaft sind die perfekte Basis dafür im kommenden Jahr ganz vorn mitzumischen.“
An weiteren, noch schwierigeren Elementen wird in Zusammenarbeit mit Pavel Kolesnichenko und Anne Böhme jedenfalls bereits fleißig (und erfolgreich!) trainiert…

20161119_165453

Bronze bei Hessischen Nachwuchs-Mannschaftsmeisterschaften

Die Kunstturnerinnen der Turntalentschule der TSV Heusenstamm bewiesen am ersten Novembersonntag eindrucksvoll, dass sie in Hessen ganz vorne mitmischen und schafften mit einer hervorragenden Leistung bei den Hessischen Nachwuchsmannschaftsmeisterschaften den Sprung aufs Treppchen. Das Team um Trainer Pavel Kolesnichenko und Anne Böhme holte Bronze und musste sich nur den Mannschaften aus Limburg-Elz und Wiesbaden geschlagen geben, konnte aber 6 weitere Mannschaften unter anderem aus Frankfurt und Wetzlar hinter sich lassen.
Yaltah Katharina Boehr (AK 7), Carlotta Zinke (AK 8), Anna Katharina Kneisel (AK 9), Nina Seiz (AK 10), Josephine Bureik (AK 10) und Elisa Zinke (AK 11) zeigten durchwegs sehr saubere Übungen, machten kaum Fehler und präsentierten sich in optimalem Trainingszustand. Motiviert, nervenstark und selbstbewusst gingen die Mädchen in den Wettkampf und profitierten vom tollen Zusammenhalt der Mannschaft.
Während Anna alle 4 Geräte perfekt absolvierte, trumpfte Josephine unter anderem am Balken besonders auf. Yaltah demonstrierte eine kraftvolle Übung am Barren und Carlotta überzeugte mit einer ausdrucksstarken Darbietung am Boden. Besonders hohe Wertungen konnten Anna, Elisa und Nina am Sprung für die Mannschaft sichern. Hier wurde ein dynamischer Überschlag von Nina sogar mit 17,10 Punkten belohnt.
Überglücklich nahmen die Mädchen ihre Medaillen und den Pokal in Empfang und können es kaum erwarten sich weiteren Herausforderungen zu stellen.

2 x Gold und 3 x Silber bei Hessischen Nachwuchsmeisterschaften

Sechs Nachwuchsturnerinnen zeigten gestern in Limburg bei den hessischen Nachwuchsmeisterschaften im Mehrkampf ihr Können an Sprung, Barren, Balken und Boden und bewiesen, dass sich das harte Training der letzten Monate gelohnt hat. Die Schützlinge von Pavel Kolesnichenko und Anne Böhme konnten 5x Edelmetall nach Heusenstamm holen.

Im ersten ausgetragenen Wettkampf des Tages schaffte Yaltah Katharina Böer mit sauberen Übungen den Sprung auf das Treppchen und sicherte sich einen tollen 2. Platz. Während sie noch strahlte und ihren Pokal bewunderte, startete für die anderen Heusenstammer Mädchen der Wettkampf. Bereits beim Einturnen zeigte sich, dass starke Konkurrenz am Start war. Nun hieß es Nerven bewahren und genug Selbstvertrauen aufzufahren, um sich hiervon nicht beeindrucken zu lassen. Für Anna, Josephine und Nina stand gleich zu Beginn die Balkenübung auf dem Programm. Nina und Josephine absolvierten ihre Übungen nahezu fehlerfrei und schafften sich somit eine hervorragende Ausgangssituation für den restlichen Wettkampf. Ein paar kleine Unsauberkeiten in der Balkenübung von Anna sollten später der Grund dafür sein, dass sie die angestrebte Goldmedaille nur knapp verpasste. An allen anderen Geräten zeigte Anna Katharina Kneisel nämlich Spitzenleistungen und landete somit in der Meisterklasse 9 auf dem 2. Platz.
Josephine und Nina turnten nicht nur am Balken, sondern auch am Boden, Sprung und Barren einen sauberen, konzentrierten Wettkampf in der Leistungsklasse 10. Mit einem gewaltigen Punkteabstand vor der Drittplatzierten sicherte sich Nina Seiz den zweiten Platz hinter Josephine Bureik, die sich über die Goldmedaille freuen durfte.
Emelie Hornak konnte ebenfalls sehr gute Leistungen abrufen und stand deshalb in der Leistungsklasse 9 ganz oben auf dem Treppchen.
Carlotta Zinke hatte leider heute nicht ihren besten Tag erwischt und musste einen unglücklichen Sturz von Balken und Barren hinnehmen. Damit verspielte sie ihre Chancen auf eine Platzierung in den Medaillenrängen, landete in der Meisterklasse 8 aber trotzdem noch auf einem hervorragenden 5. Platz.
Nach drei anstrengenden Wettkampfwochenenden in Folge (auch für unsere Kampfrichterinnen Simone Möller und Meike Bohnert) bleibt nur wenig Zeit für Regeneration. Schließlich bestreiten die Mädchen Anfang November bereits die hessischen Nachwuchsmannschaftsmeisterschaften und würden sich selbstverständlich auch dort gern einen Podestplatz erkämpfen.

29. Talentsichtungs-Cup in Erkrath-Hochdahl

Toller Erfolg für die Kunstturnerinnen der TSV Heusenstamm beim bundesoffenen Talentsichtungs-Cup im nordrhein-westfälischen Hochdahl. Die Mädchen hatten am 24.09.16 einen perfekten Tag erwischt und konnten mit dem herrlichen Sonnenschein um die Wette strahlen.

Mit großem Vorsprung von 2,75 Punkten vor der Zweitplatzierten siegte Anna Kneisel mit 65,75 Punkten und überragenden Darbietungen an allen 4 Geräten in der AK9 der Jahrgänge 2006/2007. Besonders ihre fantastische Leistung am Stufenbarren hinterließ bei allen Konkurrentinnen bleibenden Eindruck. Aber auch Josephine Bureik und Nina Seiz konnten im gleichen Wettkampf mit persönlichen Bestleistungen überzeugen und verpassten mit Rang 4 und 5 nur knapp das Treppchen.

Carlotta Zinke präsentierte sich ebenfalls äußerst nervenstark und schaffte im sehr großen Teilnehmerfeld der AK8 (Jahrgang 2007/2008) einen hervorragenden 6. Platz.

In der AK7 (Jahrgang 2008/2009) traten anschließend Yaltah Katharina Böer und Mira-Lina Seidel an. Während Mira-Lina ihren ersten großen Wettkampf bestritt und erst Erfahrung sammeln musste, zeigte Yaltah sehr schöne Übungen. Mit nur 0,5 Punkten Rückstand auf den 3. Platz durfte sie sich über Rang 4 von 29 Teilnehmerinnen freuen. Mira Lina belegte Platz 20.

Nächste Woche starten die Mädchen bei den hessischen Nachwuchsmeisterschaften in Limburg und können hoffentlich die in Hochdahl gezeigten Leistungen wiederholen. Perfekt vorbereitet sind sie auf jeden Fall und auch an Selbstvertrauen dürfte es nach diesem Wochenende nicht mangeln.